Startseite > Termine > Fankultur und der Sozialraum Stadion – die Lebenswelt vieler Jugendlicher
Weiterbildung

Fankultur und der Sozialraum Stadion – die Lebenswelt vieler Jugendlicher

  • Datum
    23. August 2019
  • Zeit
    9:00 – 13:00 Uhr
  • Ort

    Centrum 66
    Hirschengraben 66
    8001 Zürich

    Karte
  • Zum Kalender hinzufügen:

Fussball, Fankultur und der Sozialraum Stadion ist für viele junge Menschen ein wichtiger Teil der Lebenswelt. Dies zeigt sich nicht nur an den Spieltagen, sondern auch davor und danach. Die Zugehörigkeit zu einer Fanszene und das «Fan-Sein» bezieht sich sowohl auf die 90 Minuten im Stadion als auch auf das Wirken und Handeln im Alltag. Es liegt daher nahe, dass sich eine grosse Schnittmenge an Jugendlichen sowohl im Tätigkeitsfeld Sozioprofessioneller Fanarbeit als auch im Bereich der Offenen Kinder- und Jugendarbeit bewegt.

Die Weiterbildung dient dem Wissenszuwachs, der Sensibilisierung und der Erweiterung der Handlungskompetenzen der Bezugspersonen in der Arbeit mit Jugendlichen. Dabei werden Grundlagen zur Fankultur und Definitionen vermittelt, die Wirkung der öffentlichen Wahrnehmung und die IST-Situation der Schweizer Fankultur beleuchtet. Die Haltungen und Arbeitsgrundlagen der Fanarbeit Schweiz werden ebenso erläutert wie die Verhaltens- und Denkmuster von Fanszenen. Dies soll ermöglichen, die Bezüge zur Offenen Jugendarbeit herzustellen.

Ziele

Die Teilnehmenden

  • kennen Hintergründe und Grundlagen zu Fankulturen und Fanszenen,
  • setzen sich mit der aktuellen Situation rund um Fussballfans in der Schweiz und der öffentlichen Wahrnehmung auseinander,
  • kennen die Prinzipen und Arbeitsweisen der Sozioprofessionellen Fanarbeit,
  • können Bezüge zwischen Sozioprofessioneller Fanarbeit und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit herstellen und
  • können die Erkenntnisse auf ihre Praxis transferieren.

Zielgruppe

Jugendarbeitende der Offenen, verbandlichen und kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit

Referent

Christian Wandeler, Geschäftsführer Fanarbeit Schweiz

Anmeldeschluss

31. Juli 2019

Teilnehmerzahl

Maximal 40 Personen