Startseite > Themen > Jugend zeigt Solidarität

Kinder- und Jugendförderung in Zeiten von COVID-19

Die aktuelle Situation rund um COVID-19 stellt uns alle vor ungemeine Herausforderungen.

Die okaj zürich möchte hier einerseits Jugendarbeitenden, Personen in der Kinder- und Jugendförderung und anderen Akteur*innen Informationen und Hilfestellung bieten und andererseits die solidarischen Aktivitäten der Jugendlichen ins Zentrum stellen.

Information der okaj zürich vom 25.6.2020

Liebe Mitglieder, liebe Akteur*innen der Kinder- und Jugendförderung im Kanton Zürich

Am 19.6.2020 hat der Bundesrat erneut grössere Lockerungen bekannt gegeben (Link zur Medienmitteilung). Folgend informieren wir euch über den aktuellen Stand des Rahmenschutzkonzepts, des Musterschutzkonzepts und der Anwendung im Kanton Zürich.

Beste Grüsse
okaj zürich

Die wichtigsten Informationen ab 22.6.2020:

  • Die Massnahmen zur Bekämpfung von SARS-CoV-2 werden weitgehend aufgehoben.
  • Grossveranstaltungen bleiben bis mindestens Ende August 2020 untersagt.
  • Alle öffentlich zugänglichen Orte müssen über ein Schutzkonzept verfügen, auf spezifische Regeln für einzelne Kategorien von Betrieben, Veranstaltungen oder Bildungseinrichtungen wird verzichtet. Neu gelten dieselben Vorgaben für alle Konzepte; Musterschutzkonzepte gibt es keine mehr.
  • Handhygiene und Abstandhalten bleiben die wichtigsten Schutzmassnahmen, der Bundesrat setzt weiterhin stark auf eigenverantwortliches Handeln. Der Abstand kann weiterhin unterschritten werden, wenn eine Maske getragen wird oder Trennwände vorhanden sind. Bei Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen, zum Beispiel im Konzert oder im Kino, reicht das Leerlassen eines Sitzes.
  • Falls an Veranstaltungen, Anlässen oder in Schulen die Distanzmassnahmen nicht möglich sind, müssen Kontaktlisten geführt werden.
  • Alle Reisenden sollen stets eine Gesichtsmaske bei sich tragen. An Demonstrationen gibt es keine Obergrenze für die Anzahl teilnehmender Personen, es gilt aber eine Maskentragpflicht.
  • Kiosk-/Barbetrieb und gemeinsam kochen/essen ist möglich unter Einhaltung des Branchenschutzkonzepts von Gastrosuisse.

Weiterhin gilt:

  • Das Rahmenschutzkonzept für Angebote der Kinder- und Jugendförderung und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (= branchenspezifisches Rahmenschutzkonzept) ist per 23.6.2020 angepasst und entspricht weiterhin den Richtlinien des Kantons Zürich.
  • Lager/Ferienangebote sind möglich (Details in den hier verlinkten Rahmenbedingungen für «Kultur-, Freizeit und Sportlager», BASPO 29.5.2020).
  • Vermietungen und die unbegleitete Nutzung von Räumen sind möglich.
  • Seit 11.5.2020 werden wieder alle Ansteckungen rückverfolgt (Contact Tracing).
  • Die okaj zürich bündelt Vorlagen wie die Schutzkonzepte, Informationen und Hilfestellungen aktualisiert auf dieser Subsite.

Empfehlungen der okaj zürich:

Für die Wiedereröffnung von kommunalen/regionalen Angeboten empfiehlt die okaj zürich weiterhin dringlich die Verwendung der von der okaj zürich mit dem DOJ mitentwickelten Vorlage der Kinder- und Jugendförderung und OKJA (Rahmenschutzkonzept), da diese Empfehlungen des DOJ und der okaj zürich spezifisch für die OKJA und Kinder- und Jugendförderung (KJF) beinhaltet. Ebenso bleiben die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln sowie das Contact Tracing elementar.

Bei allfälligen Kontrollen des Schutzkonzepts eines Angebots wird das branchenspezifische Rahmenschutzkonzept als Grundlage verwendet. Es ist bereit zu halten wie auch das Branchen-Schutzkonzept von Gastrosuisse (hier verlinkt), wenn gemeinsam gekocht wird oder ein Kiosk-/Barbetrieb besteht.

Rückfragen: Ivica Petrušić, Geschäftsführer okaj zürich, ivica.petrusic@okaj.ch, 044 366 50 17

(Stand: Donnerstag, 25. Juni 2020, 17:00 Uhr)

Allgemeine Informationen des DOJ zur Lage, den Lockerungsmassnahmen, den Schutzkonzepten, zu Praxishinweisen und arbeitsrechtlichen Fragen

Kommunikationen und Empfehlungen der okaj zürich

Hier finden Jugendarbeitende, Verantwortliche in der Kinder- und Jugendförderung und weitere Akteur*innen des Kantons Zürich die letzten Empfehlungen, Kommunikationen und Medienmitteilungen der okaj zürich zu COVID-19.

Liebe Mitglieder, liebe Akteur*innen der Kinder- und Jugendförderung im Kanton Zürich

Am 19.6.2020 hat der Bundesrat erneut grössere Lockerungen bekannt gegeben (Link zur Medienmitteilung). Folgend informieren wir euch über den aktuellen Stand des Rahmenschutzkonzepts, des Musterschutzkonzepts und der Anwendung im Kanton Zürich.

Beste Grüsse
okaj zürich

Die wichtigsten Informationen ab 22.6.2020:

  • Die Massnahmen zur Bekämpfung von SARS-CoV-2 werden weitgehend aufgehoben.
  • Grossveranstaltungen bleiben bis mindestens Ende August 2020 untersagt.
  • Alle öffentlich zugänglichen Orte müssen über ein Schutzkonzept verfügen, auf spezifische Regeln für einzelne Kategorien von Betrieben, Veranstaltungen oder Bildungseinrichtungen wird verzichtet. Neu gelten dieselben Vorgaben für alle Konzepte; Musterschutzkonzepte gibt es keine mehr.
  • Handhygiene und Abstandhalten bleiben die wichtigsten Schutzmassnahmen, der Bundesrat setzt weiterhin stark auf eigenverantwortliches Handeln. Der Abstand kann weiterhin unterschritten werden, wenn eine Maske getragen wird oder Trennwände vorhanden sind. Bei Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen, zum Beispiel im Konzert oder im Kino, reicht das Leerlassen eines Sitzes.
  • Falls an Veranstaltungen, Anlässen oder in Schulen die Distanzmassnahmen nicht möglich sind, müssen Kontaktlisten geführt werden.
  • Alle Reisenden sollen stets eine Gesichtsmaske bei sich tragen. An Demonstrationen gibt es keine Obergrenze für die Anzahl teilnehmender Personen, es gilt aber eine Maskentragpflicht.
  • Kiosk-/Barbetrieb und gemeinsam kochen/essen ist möglich unter Einhaltung des Branchenschutzkonzepts von Gastrosuisse.

Weiterhin gilt:

  • Das Rahmenschutzkonzept für Angebote der Kinder- und Jugendförderung und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (= branchenspezifisches Rahmenschutzkonzept) ist per 23.6.2020 angepasst und entspricht weiterhin den Richtlinien des Kantons Zürich.
  • Lager/Ferienangebote sind möglich (Details in den hier verlinkten Rahmenbedingungen für «Kultur-, Freizeit und Sportlager», BASPO 29.5.2020).
  • Vermietungen und die unbegleitete Nutzung von Räumen sind möglich.
  • Seit 11.5.2020 werden wieder alle Ansteckungen rückverfolgt (Contact Tracing).
  • Die okaj zürich bündelt Vorlagen wie die Schutzkonzepte, Informationen und Hilfestellungen aktualisiert auf dieser Subsite.

Empfehlungen der okaj zürich:

Für die Wiedereröffnung von kommunalen/regionalen Angeboten empfiehlt die okaj zürich weiterhin dringlich die Verwendung der von der okaj zürich mit dem DOJ mitentwickelten Vorlage der Kinder- und Jugendförderung und OKJA (Rahmenschutzkonzept), da diese Empfehlungen des DOJ und der okaj zürich spezifisch für die OKJA und Kinder- und Jugendförderung (KJF) beinhaltet. Ebenso bleiben die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln sowie das Contact Tracing elementar.

Bei allfälligen Kontrollen des Schutzkonzepts eines Angebots wird das branchenspezifische Rahmenschutzkonzept als Grundlage verwendet. Es ist bereit zu halten wie auch das Branchen-Schutzkonzept von Gastrosuisse (hier verlinkt), wenn gemeinsam gekocht wird oder ein Kiosk-/Barbetrieb besteht.

Rückfragen: Ivica Petrušić, Geschäftsführer okaj zürich, ivica.petrusic@okaj.ch, 044 366 50 17

(Stand: Donnerstag, 25. Juni 2020, 17:00 Uhr)

Liebe Mitglieder, liebe Akteur*innen der Kinder- und Jugendförderung im Kanton Zürich

Am 27.5.2020 hat der Bundesrat erneut grössere Lockerungen bekannt gegeben (Link zur Medienmitteilung). Folgend informieren wir euch über den aktuellen Stand des Rahmenschutzkonzepts, des Musterschutzkonzepts und der Anwendung im Kanton Zürich.

Beste Grüsse
okaj zürich

Die wichtigsten Neuerungen ab 6.6.2020:

  • Das Rahmenschutzkonzept für Angebote der Kinder- und Jugendförderung und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (= branchenspezifisches Rahmenschutzkonzept) ist per 5.6.2020 angepasst und von BAG und BSV plausibilisiert.
  • Das Rahmenschutzkonzept entspricht weiterhin den Richtlinien des Kantons Zürich.
  • Jede Fachstelle/Einrichtung/Organisation und jedes Angebot der OKJA und Kinder- und Jugendförderung muss ein eigenes betriebsspezifisches Schutzkonzept haben. Das Musterschutzkonzept für die Einrichtungen ist überarbeitet.
  • Veranstaltungen bis max. 300 Personen sind erlaubt, damit auch Ausflüge in Schwimmbäder, Kinos, Zoos u.ä.
  • Treffen von max. 30 Personen im öffentlichen Raum sind erlaubt.
  • Altersgruppen von Kindern/Jugendlichen können vereinfacht gehandhabt werden: Durchmischung erlaubt, nur noch unterschiedliche Regeln für Kinder/Jugendliche bis zum Abschluss der obligatorischen Schule und Jugendliche/junge Erwachsene ab 16 Jahren.
  • Für öffentliche Veranstaltungen gibt das Rahmenschutzkonzept für öffentliche Veranstaltungen vom BAG Orientierung (Punkt 5. Massnahmen bei öffentlichen Veranstaltungen im Rahmenschutzkonzept). Die Vorgaben gilt nicht für den allgemeinen Betrieb /aller Aktivitäten der OKJA und Kinder- und Jugendförderung.
  • Lager/Ferienangebote sind möglich (Details in den Rahmenbedingungen für «Kultur-, Freizeit und Sportlager», BASPO 29.5.2020).
  • Vermietungen und die unbegleitete Nutzung von Räumen sind möglich.

Weiterhin gilt:

  • Die Hygiene- und Verhaltensregeln (Abstand halten) des BAG sind einzuhalten.
  • Seit 11.5.2020 werden wieder alle Ansteckungen rückverfolgt (Contact Tracing).
  • Präsenzlisten sind als Teil der Schutzmassnahmen elementar.
  • Die okaj zürich bündelt Vorlagen wie die Schutzkonzepte, Informationen und Hilfestellungen aktualisiert auf dieser Subsite.

Empfehlungen der okaj zürich:

Für die Wiedereröffnung von kommunalen/regionalen Angeboten empfiehlt die okaj zürich weiterhin dringlich die Verwendung beider von der okaj zürich mit dem DOJ mitentwickelten Vorlagen der Kinder- und Jugendförderung und OKJA (Rahmenschutzkonzept sowie Musterschutzkonzept), da diese die zwingenden gesetzlichen Vorgaben des Bundes sowie Empfehlungen des DOJ und der okaj zürich spezifisch für die OKJA und Kinder- und Jugendförderung (KJF) beinhalten.

Bei allfälligen Kontrollen des Schutzkonzepts eines Angebots wird das branchenspezifische Rahmenschutzkonzept als Grundlage verwendet. Es sind beide von der okaj zürich empfohlenen Schutzkonzepte, sowohl das branchenspezifische Rahmenschutzkonzept wie auch das betriebsspezifische Schutzkonzept, basierend auf dem Musterschutzkonzept, bereit zu halten.

Rückfragen: Ivica Petrušić, Geschäftsführer okaj zürich, ivica.petrusic@okaj.ch, 044 366 50 17

(Stand: Freitag, 29. Mai 2020, ergänzt 5.6.2020)

Liebe Mitglieder, liebe Akteur*innen der Kinder- und Jugendförderung im Kanton Zürich

Am 27.5.2020 hat der Bundesrat erneut grössere Lockerungen bekannt gegeben (Link zur Medienmitteilung). Folgend informieren wir euch über den aktuellen Stand des Rahmenschutzkonzepts, des Musterschutzkonzepts und der Anwendung im Kanton Zürich.

Beste Grüsse
okaj zürich

Die wichtigsten Neuerungen ab 6.6.2020:

  • Das Rahmenschutzkonzept für Angebote der Kinder- und Jugendförderung und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (= branchenspezifisches Rahmenschutzkonzept) ist per 29.5.2020 angepasst und von BAG und BSV plausibilisiert (Link: pdf).
  • Das Rahmenschutzkonzept entspricht weiterhin den Richtlinien des Kantons Zürich.
  • Jede Fachstelle/Einrichtung/Organisation und jedes Angebot der OKJA und Kinder- und Jugendförderung muss ein eigenes betriebsspezifisches Schutzkonzept haben. Das Musterschutzkonzept für die Einrichtungen wird derzeit überarbeitet (Link zur aktuellen Version: word).
  • Veranstaltungen bis max. 300 Personen sind erlaubt, damit auch Ausflüge in Schwimmbäder, Kinos, Zoos u.ä.
  • Treffen von max. 30 Personen im öffentlichen Raum sind erlaubt.
  • Kinder und Jugendliche können sich wieder freier bewegen: Durchmischung erlaubt, unterschiedliche Regeln gelten nur noch bei Kindern/Jugendlichen bis Ende der obligatorischen Schule bzw. jungen Erwachsenen ab 16 Jahren.
  • Lager/Ferienangebote sind möglich (Details in den Rahmenbedingungen für «Kultur-, Freizeit und Sportlager», BASPO 29.5.2020).
  • Vermietungen und die unbegleitete Nutzung von Räumen sind möglich.

Weiterhin gilt:

  • Die Hygiene- und Verhaltensregeln (Abstand halten) des BAG sind einzuhalten.
  • Seit 11.5.2020 werden wieder alle Ansteckungen rückverfolgt (Contact Tracing).
  • Präsenzlisten sind als Teil der Schutzmassnahmen elementar.
  • Die okaj zürich bündelt Vorlagen wie die Schutzkonzepte, Informationen und Hilfestellungen aktualisiert unter: okaj.ch/themen/jugend-zeigt-solidaritaet.

Empfehlungen der okaj zürich:

Für die Wiedereröffnung von kommunalen/regionalen Angeboten empfiehlt die okaj zürich weiterhin dringlich die Verwendung beider von der okaj zürich mit dem DOJ mitentwickelten Vorlagen der Kinder- und Jugendförderung und OKJA (Rahmenschutzkonzept sowie Musterschutzkonzept), da diese die zwingenden gesetzlichen Vorgaben des Bundes sowie Empfehlungen des DOJ und der okaj zürich spezifisch für die OKJA und Kinder- und Jugendförderung (KJF) beinhalten.

Bei allfälligen Kontrollen des Schutzkonzepts eines Angebots wird das branchenspezifische Rahmenschutzkonzept als Grundlage verwendet. Es sind beide von der okaj zürich empfohlenen Schutzkonzepte, sowohl das branchenspezifische Rahmenschutzkonzept wie auch das betriebsspezifische Schutzkonzept, basierend auf dem Musterschutzkonzept, bereit zu halten.

Rückfragen: Ivica Petrušić, Geschäftsführer okaj zürich, ivica.petrusic@okaj.ch, 044 366 50 17

(Stand: Freitag, 29. Mai 2020, 19:30 Uhr)

Liebe Mitglieder, liebe Akteur*innen der Kinder- und Jugendförderung im Kanton Zürich

Folgend informieren wir euch über den aktuellen Stand der Lockerungen der Corona-Massnahmen, des Rahmenschutzkonzepts und der Anwendung im Kanton Zürich. Mitte April 2020 hat die okaj zürich den Jugendarbeitenden und Akteur*innen der Kinder- und Jugendförderung im Kanton Zürich empfohlen, ihre Aktivitäten der letzten Wochen sicher bis Mitte Mai 2020 fortzuführen (digitale Jugendarbeit, Aufklärungsarbeit in der aufsuchenden und mobilen Jugendarbeit). Mit dem nun vorliegenden branchenspezifischen Rahmenschutzkonzept und der Mustervorlage für Schutzkonzept auf kommunaler/Angebotsebene ist ein behutsamer Einstieg in die Angebote der OKJA und der Kinder- und Jugendförderung ab jetzt unter Einschränkungen wieder möglich.

Wir haben uns entschieden, unsere Kommunikation an Euch zu bündeln, da sich Informationen und Stand der Abklärungen in den letzten Wochen laufend veränderten und ändern.

Danke euch umso mehr für euer Verständnis und eure Geduld.

Beste Grüsse
okaj zürich

Grundsätzlich gilt zusammenfassend:

  • Angebote der OKJA und der Kinder- und Jugendförderung (KJF) sind mit Schutzkonzept grundsätzlich wieder ab 11.5.2020 und mit Einschränkungen möglich.
  • Das Rahmenschutzkonzept für Angebote der Kinder- und Jugendförderung und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (= branchenspezifisches Rahmenschutzkonzept) ist per 7.5.2020 auf nationaler Ebene von den Behörden BAG und BSV sowie der SODK plausibilisiert. Dieses Konzept entspricht ebenfalls den Richtlinien des Kantons Zürich. (Link: pdf)
  • Gemäss dem Rahmenschutzkonzept gilt bei Kindern und Jugendlichen bis 15 Jahren die auch für die Schulen national geltende maximale Gruppengrösse von konstanten 20 Personen.
  • Jede Fachstelle/Einrichtung/Organisation und jedes Angebot der OKJA und Kinder- und Jugendförderung muss ein eigenes betriebsspezifisches Schutzkonzept haben, um wieder öffnen zu können. Dieses kann auf dem branchenspezifischen Rahmenschutzkonzept des DOJ basieren; für betriebsspezifische und auf dem Rahmenschutzkonzept basierende Schutzkonzepte für kommunale Angebote ist ein Musterschutzkonzept erarbeitet (Link: word).
  • Die okaj zürich bündelt diese Vorlagen der Schutzkonzepte, Informationen und Hilfestellungen laufend aktualisiert unter: okaj.ch/themen/jugend-zeigt-solidaritaet.

Empfehlungen der okaj zürich:

Für die Wiedereröffnung von kommunalen/regionalen Angeboten empfiehlt die okaj zürich dringlich die Verwendung beider von der okaj zürich mit dem DOJ mitentwickelten Vorlagen der Kinder- und Jugendförderung und OKJA (Rahmenschutzkonzept sowie Musterschutzkonzept), da diese die zwingenden gesetzlichen Vorgaben des Bundes sowie Empfehlungen des DOJ und der okaj zürich spezifisch für die OKJA und Kinder- und Jugendförderung (KJF) beinhalten.

Bei allfälligen Kontrollen des Schutzkonzepts eines Angebots wird das branchenspezifische Rahmenschutzkonzept als Grundlage verwendet. Es sind beide von der okaj zürich empfohlenen Schutzkonzepte, sowohl das branchenspezifische Rahmenschutzkonzept wie auch das betriebsspezifische Schutzkonzept, basierend auf dem Musterschutzkonzept, bereit zu halten.

Gleichzeitig empfiehlt die okaj zürich ihren Mitgliedern und allen Akteur*innen der KJF,

  • den zuständigen kommunalen Stellen das Schutzkonzept auf kommunaler/Angebotsebene anzukündigen und mit ihnen darüber den Austausch zu suchen,
  • Materialbedarf (Masken, Desinfektionsmittel, Markierungskleber u.ä.) und passende Räumlichkeiten nach Möglichkeit bereits zu klären/suchen und
  • bei Bedarf Unterstützung der kommunalen Behörden einzuholen.

Zusätzlich zur kommunalen Unterstützung empfiehlt sich in Bezug auf Personal und Arbeitsrecht der Austausch mit dem kantonalen Amt für Arbeit und Wirtschaft AWA: 043 259 26 26, awa@vd.zh.ch, Link zur Website).

Rückfragen: Ivica Petrušić, Geschäftsführer okaj zürich, ivica.petrusic@okaj.ch, 044 366 50 17

(Stand: Dienstag, 12. Mai 2020, 13:30 Uhr)

Aktuelle Situation

Der Bundesrat hat am 29. April 2020 über die nächsten Lockerungen informiert.

Kurze Zusammenfassung

  • Der Bundesrat hat weitere Lockerungen beschlossen. Ab Montag, 11. Mai 2020 können Läden, Restaurants, Märkte, Museen, Archive und Bibliotheken unter strengen Auflagen wieder öffnen. Botanische Gärten und Zoos bleiben bis am 8. Juni 2020 geschlossen.
  • Das Abstandhalten und die Hygienemassnahmen müssen nach wie vor eingehalten werden. Alle Betriebe brauchen ein Schutzkonzept.
  • Der öffentliche Verkehr funktioniert ab dem 11. Mai 2020 auch wieder nach dem ordentlichen Fahrplan.
  • Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen bleiben bis Ende August 2020 verboten. Das betrifft vor allem die vielen Musikfestivals im Sommer.
  • Ab dem 11. Mai soll in allen Kantonen zudem die flächendeckende Rückverfolgung von Neuinfektionen wieder aufgenommen werden.
  • In den Primar- und Sekundarschulen darf der Unterricht ab dem 11. Mai wieder vor Ort stattfinden. Der Entscheid liegt bei den Kantonen.
  • Zudem hat der Bundesrat beschlossen, dass die kantonalen Gymnasien dieses Jahr auf schriftliche Maturitätsprüfungen verzichten können. Der letzte Entscheid liegt bei den Kantonen. Auch der Entscheid, ob auf mündliche Prüfungen verzichtet wird, liegt bei den Kantonen.
  • Kantone, die auf schriftliche Prüfungen verzichten, ersetzen diese durch Erfahrungsnoten. Die Hochschulen werden die Zeugnisse anerkennen, auch wenn diese ohne schriftliche Prüfungen zustande kamen.
  • Die kantonalen Prüfungen der eidgenössischen Berufsmaturität fallen in der ganzen Schweiz aus. Auch hier werden die Prüfungen durch Erfahrungsnoten ersetzt.
  • Der Bundesrat hat zudem entschieden, die Fluggesellschaften Swiss und Edelweiss bei der Überbrückung von Liquiditätsengpässen mit Garantien zu unterstützen.
  • Auch die flugnahen Betriebe sollen bei Bedarf Unterstützung erhalten. Der Bundesrat beantragt dem Parlament Verpflichtungskredite von knapp 1.9 Milliarden Franken.

Empfehlungen der okaj zürich

Die okaj zürich empfiehlt den Jugendarbeitsstellen und den Institutionen der Kinder- und Jugendförderung im Kanton Zürich unverändert, ihre Aktivitäten der letzten Wochen sicher bis Mitte Mai 2020 fortzuführen (digitale Jugendarbeit, Aufklärungsarbeit in der aufsuchenden und mobilen Jugendarbeit). Die okaj zürich ist mit dem nationalen Dachverband DOJ/AFAJ in Kontakt, um ein Schutzkonzept für Mitarbeitende, Kinder und Jugendliche zu erarbeiten. Dies, damit die Institutionen der Kinder- und Jugendförderung nach Möglichkeit in näherer Zukunft wieder geöffnet werden können. (Ergänzung per 30. April: Zwischenstand der Abklärungen und Schutzkonzept, DOJ/AFAJ)

Es ist zu erwarten, dass ein Teil der Kinder und Jugendlichen - wie auch der Erwachsenen - zunehmend Mühe bekunden wird, sich trotz gradualer Lockerungen langfristig an die Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG zu halten. Hier bietet sich eine Chance, die Jugend über die Erfolgsgeschichte im Umgang mit dem Virus im Kanton Zürich zu motivieren.

Die Geschäftsstelle der okaj zürich ist weiterhin nur wenig besetzt; ihr erreicht uns am besten per E-Mail. Wir sind für euch da!

(Stand: Mittwoch, 29. April 2020, 16:15 Uhr)

Aktuelle Situation

Die gute Nachricht zuerst: Die Massnahmen der letzten Wochen wirken, die Zahl der Infektionen sinkt und die Spitäler sind zurzeit nicht überlastet. Wie am 16. April 2020 verkündet lockert der Bundesrat schrittweise die Massnahmen zum Schutz vor dem neuen Coronavirus. Folgender Terminplan ist vorgesehen:

Etappe 1 - ab 27. April 2020

  • Spitäler können wieder sämtliche, auch nicht-dringliche Eingriffe vornehmen.
  • Ambulante medizinische Praxen wie Ärzte, Zahnärzte und Physiotherapeut*innen sowie Coiffeur-, Massage- und Kosmetikstudios können ihren Betrieb wieder aufnehmen.
  • Baumärkte, Gartencenter, Blumenläden und Gärtnereien dürfen wieder öffnen.
  • Beerdigungen können wieder im Familienkreise stattfinden, nicht nur im engsten Familienkreis.

Etappe 2 - ab 11. Mai 2020

Sofern es die Lage zulässt:

  • Obligatorische Schulen öffnen wieder.
  • Lehrabschlüsse: Wo möglich, finden praktische Prüfungen statt; sonst gelten bei der LAP Erfahrungsnoten (statt schriftliche Prüfungen).
  • Alle Läden und Märkte öffnen wieder.

Etappe 3 - ab 8. Juni 2020

Über die erste und zweite Etappe der Lockerungen soll bis ca. Ende Mai 2020 ein Monitoring erfolgen. Sofern es die Lage zulässt:

  • Mittel-, Berufs- und Hochschulen dürfen wieder Präsenzveranstaltungen abhalten.
  • Museen, Zoos und Bibliotheken sollen wieder öffnen.
  • Das Versammlungsverbot soll gelockert werden.

Bis auf Weiteres gilt:

  • Abstand halten und die Hygieneregeln des BAG befolgen ist weiterhin elementar.
  • Risikopersonen (über 65 Jahre, mit Vorerkrankungen) müssen weiterhin geschützt werden.
  • Home Office ist bis auf Weiteres wo möglich vorgesehen. Die Nutzung des öffentlichen Verkehrs wird wo passend wieder geöffnet, wird aber möglichst tief gehalten.

Empfehlungen der okaj zürich

Die okaj zürich empfiehlt den Jugendarbeitsstellen und den Institutionen der Kinder- und Jugendförderung im Kanton Zürich, ihre Aktivitäten der letzten Wochen sicher bis Mitte Mai 2020 fortzuführen (digitale Jugendarbeit, Aufklärungsarbeit in der aufsuchenden und mobilen Jugendarbeit). Die okaj zürich ist mit dem nationalen Dachverband DOJ/AFAJ in Kontakt, um ein Schutzkonzept für Mitarbeitende, Kinder und Jugendliche zu erarbeiten. Dies, damit die Institutionen der Kinder- und Jugendförderung nach Möglichkeit in näherer Zukunft wieder geöffnet werden können. (Ergänzung per 23. April: Zwischenstand der Abklärungen, DOJ/AFAJ)

Es ist zu erwarten, dass ein Teil der Kinder und Jugendlichen - wie auch der Erwachsenen - zunehmend Mühe bekunden wird, sich trotz gradualer Lockerungen langfristig an die Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG zu halten. Hier bietet sich eine Chance, die Jugend über die Erfolgsgeschichte im Umgang mit dem Virus im Kanton Zürich zu motivieren.

Die Geschäftsstelle der okaj zürich ist weiterhin nur wenig besetzt; ihr erreicht uns am besten per E-Mail. Wir sind für euch da!

(Stand: Freitag, 17. April 2020, 9:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Gemäss den neuesten Weisungen des Bundesrates sagt die okaj zürich bis 26. April 2020 alle Veranstaltungen, Netzwerktreffen, Weiterbildungen und Fachgruppen ab.

Die okaj zürich empfiehlt den Jugendarbeitsstellen, klassische Jugend-Treffs und Ansammlungsorte zu schliessen, um den Weisungen des Bundesrats zu entsprechen. Jugendarbeitende sollen nach Möglichkeit für die Jugendlichen ansprechbar bleiben für (virtuelle) Einzelgespräche und Beratungen unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsweisungen. Es ist anzunehmen, dass Jugendliche sich zu Beginn schwer tun, sich an die erhöhten Massnahmen halten: die aufsuchende und mobile Jugendarbeit könnte hier helfen, Aufklärungsarbeit (keine sicherheitspolitischen Massnahmen) zu leisten. Ebenso dürfte diese Krise eine gute Möglichkeit sein, digitale Jugendarbeit zu betreiben und zu intensivieren (Orientierungshilfe Leitfaden DOJ/AFAJ).

Setzen wir alle gemeinsam die Hygiene- und Verhaltensmassnahmen des BAG um: Hände sind gründlich zu waschen, kein Händeschütteln, in Taschentücher und Armbeugen niesen und husten, bei Fieber und Husten zu Hause bleiben, nur nach telefonischer Voranmeldung zu Arztpraxen - vor allem aber Abstand halten und wenn immer möglich zuhause bleiben.

Die Geschäftsstelle der okaj zürich ist zurzeit nur wenig besetzt; ihr erreicht uns am besten per E-Mail. Wir sind für euch da!

(Stand: Donnerstag, 9. April 2020, 10:40 Uhr)

Aktuelle Situation

Gemäss den neuesten Weisungen des Bundesrates sagt die okaj zürich bis 19. April 2020 alle Veranstaltungen, Netzwerktreffen, Weiterbildungen und Fachgruppen ab.

Die okaj zürich empfiehlt den Jugendarbeitsstellen, klassische Jugend-Treffs und Ansammlungsorte zu schliessen, um den Weisungen des Bundesrats zu entsprechen. Jugendarbeitende sollen nach Möglichkeit für die Jugendlichen ansprechbar bleiben für (virtuelle) Einzelgespräche und Beratungen unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsweisungen. Es ist anzunehmen, dass Jugendliche sich zu Beginn schwer tun, sich an die erhöhten Massnahmen halten: die aufsuchende und mobile Jugendarbeit könnte hier helfen, Aufklärungsarbeit (keine sicherheitspolitischen Massnahmen) zu leisten. Ebenso dürfte diese Krise eine gute Möglichkeit sein, digitale Jugendarbeit zu betreiben und zu intensivieren (Orientierungshilfe Leitfaden DOJ/AFAJ).

Setzen wir alle gemeinsam die Hygiene- und Verhaltensmassnahmen des BAG um: Hände sind gründlich zu waschen, kein Händeschütteln, in Taschentücher und Armbeugen niesen und husten, bei Fieber und Husten zu Hause bleiben, nur nach telefonischer Voranmeldung zu Arztpraxen - vor allem aber Abstand halten und wenn immer möglich zuhause bleiben.

Die Geschäftsstelle der okaj zürich ist zurzeit nur wenig besetzt; ihr erreicht uns am besten per E-Mail. Wir sind für euch da!

(Stand: Mittwoch, 18. März 2020, 16:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Veranstaltungen der okaj zürich

Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass die Veranstaltungen der okaj zürich wie geplant stattfinden können unter Einhaltung der folgenden Sicherheitsmassnahmen gemäss den Verordnungen, Weisungen und Empfehlungen des Bundesrats und des BAGs per 13. März 2020:

  • Unsere Veranstaltungen mit maximal 100 Personen inkl. Teams vor Ort finden bis auf Weiteres statt.
  • Risikopersonen (über 65 Jahre, mit Vorerkrankungen Bluthochdruck, chronische Atemwegserkrankungen, Diabetes, Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs) sind gebeten, sich abzumelden (keine Kostenfolge).
  • Personen, die sich krank oder unwohl fühlen, sind gebeten, sich abzumelden (keine Kostenfolge).
  • Sicherheitsmassnahmen:
    • Wir halten Abstand und lassen zwischen Personen jeweils mindestens einen Sitz frei.
    • Auf Händeschütteln oder Umarmungen wird verzichtet.
    • Catering unterliegt erhöhten Hygiene-Kriterien (keine offene Konsumation, abgepacktes Essen und Getränke).
    • Alle Teilnehmenden beachten die allgemeinen Empfehlungen des BAG zur Hygiene und zum Abstandhalten ("So schützen wir uns", BAG 5.3.2020).

Wir orientieren und halten uns bezüglich der Situation rund um den Coronavirus an die Verordnungen, Weisungen und Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit BAG sowie an die Empfehlungen und Weisungen der Gesundheitsdirektion Kanton Zürich und informieren Teilnehmende frühzeitig.

Angebote der Kinder- und Jugendförderung

Die Angebote der Kinder- und Jugendförderung im Kanton Zürich und somit auch die Entscheidungshoheit liegen bei den jeweiligen verantwortlichen Parteien auf kommunaler Ebene. Den Verordnungen, Weisungen und Empfehlungen des Bundesrats und des BAGs per 13. März 2020 zufolge

  • können Veranstaltungen bis 100 Personen unter Einhaltung von Sicherheitsmassnahmen bis auf Weiteres stattfinden;
  • Restaurants, Bars und Clubs dürfen bis auf Weiteres geöffnet bleiben, sofern maximal 50 Personen anwesend sind und die Empfehlungen des BAG zur Hygiene und zum Abstandhalten eingehalten werden können.
  • Ebenso ist vom Durchmischen der Generationen abzusehen und es sind Risikopersonen (über 65 Jahre, mit Vorerkrankungen Bluthochdruck, chronische Atemwegserkrankungen, Diabetes, Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs) zu schützen.

Wir empfehlen aus diesem Grund, Jugendtreffs und ähnliche Institutionen unter Einhaltung der Weisungen für Restaurants, Bars und Clubs (maximal 50 gesunde Personen, Empfehlungen des BAG zur Hygiene und zum Abstandhalten eingehalten) und unter vorhergehendem Abgleich mit der jeweiligen Gemeindeverwaltung bis auf Weiteres geöffnet zu halten.

Wir empfehlen zudem, sich bezüglich der Situation rund um den Coronavirus an die Weisungen und Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit BAG sowie an die Empfehlungen und Weisungen der Gesundheitsdirektion Kanton Zürich zu halten.

(Stand: 13.3.2020, 17.30 Uhr)

Aktuelle Situation

Veranstaltungen der okaj zürich

Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass die Veranstaltungen der okaj zürich wie geplant stattfinden können. Wir orientieren und halten uns bezüglich der Situation rund um den Coronavirus an die Weisungen und Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit BAG sowie an die Empfehlungen und Weisungen der Gesundheitsdirektion Kanton Zürich und informieren Teilnehmende frühzeitig.

Angebote der Kinder- und Jugendförderung

Die Angebote der Kinder- und Jugendförderung im Kanton Zürich und somit auch die Entscheidungshoheit liegen bei den jeweiligen verantwortlichen Parteien auf kommunaler Ebene. Wir empfehlen, sich bezüglich der Situation rund um den Coronavirus an die Weisungen und Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit BAG sowie an die Empfehlungen und Weisungen der Gesundheitsdirektion Kanton Zürich zu halten und befürworten einen Abgleich mit der jeweiligen Gemeindeverwaltung.

(Stand: 4.3.2020, 17.00 Uhr)

Informationen und Hilfestellung

Hier finden Jugendarbeitende, Verantwortliche in der Kinder- und Jugendförderung und weitere Akteur*innen des Kantons Zürich hilfreiche Links und weitere Informationen, um sich in der aktuellen Situation zu orientieren.

Sammlung okaj zürich

(wird laufend aktualisiert, kein Anspruch auf Vollständigkeit)

Ideenpool des Dachverbands Offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz (DOJ/AFAJ)

Weitere nationale Anbietende und Empfehlungen

Dachverband Offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz (DOJ/AFAJ)

Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV/CSAJ)